Unser erstes gemeinsames Projekt war Der Raketenmann, die Geschichte eines deutschen Superhelden. Diese Figur diente als Vehikel um die Geschichte der BRD in der Zeit zwischen 1949 –1990 neu zu erzählen und dabei sowohl populäre Formen der medialen Geschichtsaufbereitung und -vermittlung als auch die Funktionsweisen von Verschwörungstheorien zu thematisieren und durchzuspielen.
Die Arbeit wurde in jeweils aktualisierter und auf den konkreten Ort bezogener Variante in verschiedenen Ausstellungen gezeigt, zuletzt bei der „Herbstausstellung niedersächsischer Künstlerinnen und Künstler 2008“ im Kunstverein Hannover.

 

Hier weitere Artikel zu dieser Installation:

Über deutsche Superhelden
von Swantje Karich in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 16.9.2006

Der Raketenmann
von Daniel Wiese in der taz vom 03.03.2005


unten: Installationsansichten
Galerie Schuster, Frankfurt (08.09.-14.10.2006)

Nordlichter, Kunstverein Hannover (05.07-17.10.2008)

Kooperationen Kunstfrühling 2005, Gerhard-Marcks-Haus, Bremen (27.02-28.03.2005)

Dysraphic City, Kunstraum Kreuzberg / Bethanien, Berlin (22.-24.8.2013)